Kölner Narren-Zunft

Kölner Narren-Zunft von 1880 e.V. · Gebrüder-Coblenz-Straße 1 · 50679 Köln
Hier Karten bestellen

Höhepunkte

Traditioneller Herrenfrühschoppen 2017

Da es für die Kölner Narren-Zunft eine ganz besondere Session ist, war der Besucherandrang auf dem Traditionellen Herrenfrühschoppen im Mercure Hotel Severinshof dieses Jahr entsprechend groß. Mit über 200 Gästen war der Saal brechend voll, viele andere, die zu spät Karten bestellen wollten, gingen diesmal leer aus.
Bannerhär Thomas Brauckmann hatte zu Beginn große Mühe, die Gäste zu zähmen und zu ermutigen, endlich Platz zu nehmen. Irgendwann konnte er sich aber doch durchsetzen und endlich mit der Begrüßung der Ehrengäste beginnen, was auch in diesem Jahr zahlenmäßig bedingt wieder länger dauerte. Was dann folgte, war ganz großes Karnevalskino im Stakkato. Angefangen mit der Ehrung von Helmut Trum, der für seine unermüdliche Tätigkeit und Schaffenskraft den silbernen Verdienstorden des Festkomitees erhielt. Dieser wurde überreicht von deren Vorstandsmitglied Michael Kramp. Eine mehr als verdiente Auszeichnung, da Helmut Trum den Bereich Archiv und Marketing seit vielen Jahren erfolgreich verantwortet. Dr. Henning Hülbach könnte mithilfe seines Vize Martin Kemper 5 neue Zunftmeister für den Großen Rat gewinnen. Dies sind die Herren Dr. Oliver Coenen, Uwe Eichner, Detlev Eggert , Michael Hess und Dr. Christoph Schnurr. Darüber hinaus konnte der Chef des Großen Rates den Säckelmeister Dieter Herkenrath mit einem Scheck über 33.333 Euro für die Gesellschaft beglücken. Das war die höchste Summe, die jemals vom Großen Rat an die Gesellschaft übergeben wurde. Damit die Gäste sich eine gute Grundlage für den weiteren Nachmittag schaffen konnten, wurde hiernach erstmal das Büffet eröffnet, mit der Bitte pünktlich um 12:50 Uhr wieder im Saal zu sein. Denn hier gab es etwas sehr besonderes zu sehen. Hans Süper bei einem seiner sehr seltenen Auftritte. Ursprünglich war nur geplant, ihn zum Ehrenzunftmeister der Gesellschaft zu ernennen. Ehrensenator ist er bereits seit einigen Jahrzehnten. Aber Hans Süper wollte dann auch gleich einen Auftritt zum Besten geben, was wir natürlich dankbar angenommen haben. Im Saal war es so still, wie noch nie zuvor. Alle hörten dem Altmeister des Fasteleers gebannt zu, der einige Anekdoten aus den fünfziger Jahren vortrug und ein paar Stücke auf seiner Flitsch spielte. Ein herrlicher Auftritt, dem ein Riesenapplaus folgte und Standing Ovations nach der Zugabe. Zum guten Schluss überreichten Dr. Henning Hülbach und Thomas Brauckmann noch die Ernennungsurkunde und die Mütze des Großen Rates. Auf Hans Süper folgte Volker Weininger, der wieder schwer bechern musste, als Literat Jens Andersen ein Bier nach dem anderen kredenzte. Aber selbst das konnte den Sitzungspräsidenten nicht aus der Fassung bringen und so musste er denn auch dieses Jahr eine Zugabe hinlegen, bevor er von Bannerhär Thomas Brauckmann mit einer Flasche Ramazotti zum Geburtstag bedacht wurde. Die sollte dann hoffentlich bis zum Auto reichen. Dann ging es über zum Heimspiel unseres Dreigestirns, dass direkt im Anschluss einzog. Die drei wurden natürlich mit großem Jubel empfangen, der Prinz Stefan I. wieder Tränen der Rührung in die Augen trieb. Nach kurzer Ansprache sang das Trifolium sein Krätzjer, dass sie um zwei Strophen erweitert hatten, sehr zum Spaß der anwesenden Gäste. Die drei wären gerne noch länger geblieben, aber Prinzenführer Rüdiger Schlott musste den eng getakteten Zeitplan im Auge behalten, so dass der Abschied viel zu früh kam. Entschädigt wurden die Gäste aber durch den großartigen Auftritt von Motombo Umbokko alias Dave Davis, ein Profi im Fernsehen und auf der Comedybühne, aber ein Newcomer im Karneval. Nach dieser Darbietung waren sich aber alle einig, dass er wohl nicht das letzte Mal auf der KNZ-Bühne zu sehen war. Zum guten Schluss gab es noch etwas fürs Auge, genauer gesagt für über 400 Augen! Die hübschen Mädels der Fauth Dance Company liefen ein und führten einige Tänze vor den begeistert klatschenden und mit großen Augen staunenden Gästen auf. Das schien den Herren sichtlich zu gefallen! Bevor der Herrenfrühschoppen beendet wurde, gab es noch eine Verlosung unter denjenigen, die an diesem Tag für die KNZ gespendet hatten. Zu gewinnen gab es zwei wunderbare Sachertorten, die unser Zunftmeister Prof. Dr. Klemens Fischer extra per Flieger aus Wien mitgebracht hat. Die glücklichen Gewinner dieser Leckereien waren Karl-Heinz Gossmann und Dr. Wolfgang Schüler. Wohl bekommt’s und hoffentlich bis zum nächsten Jahr!